Gratis Versand ab € 99 EUR Bestellwert
Versand innerhalb von 24h
Kostenloser Umtausch innerhalb 30 Tage
Kostenlose Hotline +49 (0) 23 03 - 89 99 1
 
OSP - Orale Stimulationsplatten und die Therapie

OSP - Orale Stimulationsplatten und die Therapie

OSP - Orale Stimulationsplatten

Auf der Basis des Gaumenplattenkonzeptes nach Dr. Castillo Morales erforschten und entwickelten Dr. Klaus Berndsen und Sabine Berndsen am ISST, seit 1989, die OSP-Therapie. Durch individuelle Reizkörper, die in ein weiches Plattensystem integriert sind, werden intraorale Stimulationen, wie Aktivierung von Zunge, Lippen, Velum und Schluckfunktionen geführt angeregt.
 
Dadurch werden gewünschte Bewegungsmuster des Schluckens, physiologische Halteposition der Zunge, Mundschluss und Nasenatmung angebahnt, korrigiert und automatisiert. Die notwendigen Qualitätsstandards der neuartigen neurophysiologischen OSP-Therapie wurden in enger Zusammenarbeit mit Zahnärzten, Kieferorthopäden, Oralchirurgen, Logopäden, Zahntechnikern und Kliniken festgelegt. OSP-Hersteller werden weitergebildet und zertifiziert. Reizkörpervarianten, unterschiedliche Materialhärte und Materialstärke sind für den erfolgreichen Therapieverlauf entscheidend.

Die allgemeine Forderung nach einer therapeutischen Begleitung von Plattenbehandlungen durch spezielle funktionelle Therapiemethoden gilt auch für die Behandlung mit OSP. Sie sollte daher nur von Behandlern angewendet werden, die über ausreichende Kenntnisse und Erfahrungen im Umgang mit speziellen Therapien verfügen.

Qualifikation

Qualifikationen können in Fortbildungsveranstaltungen erworben werden. Fort- und Weiterbildung zur kombinierten OSP-Therapie werden vom Institut für Spezielle Systemische Therapie (ISST) regelmäßig angeboten:

Kontakt

ISST-Unna
Wasserstr. 25
59423 Unna

Fon: +49 (0) 2303 86888
Email: info@isst-unna.de
Internet: http://www.isst-unna.de


OSP-Orale Stimmulationsplatten Detail

OSP - Neurophysiologische Reiz-Reaktions-Therapie

Durch individuelle Reizkörper, die in ein weiches Plattensystem integriert sind, werden intraorale Stimulationen, wie Aktivierung von Zunge, Lippen, Velum und Schluckfunktionen geführt angeregt. Dadurch werden gewünschte Bewegungsmuster des Schluckens, physiologische Halteposition der Zunge, Mundschluss und Nasenatmung angebahnt, korrigiert und automatisiert.

Forschungsergebnisse

Vergleichende klinisch wissenschaftliche Studien kommen zu folgendem Resümee:

Merkmale der OSP

Individuelle Orale-Stimulations-Platten werden aus weichem Material hergestellt, das für die Medizintechnik entwickelt und zugelassen ist. Es verursacht keine Druckstellen und keine ungewollten Irritationen im Mund. OSP bestehen aus dünnem Material und beein­trächtigen die gewohnten Raumverhältnisse im Mund nur unwesentlich.

OSP haften durch enge, ganzflächige Verbindung zum harten Gaumen und bieten neben guter Akzeptanz einen
hohen Tragekomfort. Reizkörper werden „aus einem Guss“ in das Material der OSP integriert. Das Konzept sieht 16 verschiedene OSP-Systeme vor.

Anwendung

OSP werden täglich drei Mal (nicht beim Essen) für etwa 30 bis 60 Minuten im Oberkiefer eingesetzt. In einigen Fällen werden sie auch nachts getragen. Die OSP haftet am Gaumen. Die Adhäsion der OSP am Gaumen kann ggf. durch mentholfreie Haftcremes unterstützt werden.

Zuletzt angesehen